Freude über Erweiterung der Kita ist groß

- 07.01.2019 - 

Sonderrieter Ortschaftsrat tagte Viele Gespräche über Kinderbetreuungseinrichtung haben zum Erfolg geführt / Rück- und Ausblick

Die erste öffentliche Sitzung des Ortschaftsrats Sonderriet war ganz dem Rück- und Ausblick gewidmet. Erfreuliche Nachrichten hatte Ortsvorsteher Kurt Kraft zum Thema Kindertagesstätte.

Quelle: Birger-Daniel Grein

Sonderriet. Die gute Botschaft, die Kraft in der Mehrzweckhalle verkündete, erfreute besonders die Familien, die auf einen Kinderbetreuungsplatz in der Ortschaft hoffen: Die Kindertagesstätte (Kita) Sonderriet wird 2019 erweitert.

Wie der Ortsvorsteher sagte, sind momentan alle Plätze der Einrichtung belegt. Auch in Nassig gebe es keine Kapazitäten mehr. So mussten Familien auf andere Kinderbetreuungseinrichtungen ausweichen. „Eine Kita ist für kleine Ortschaft essenziell“, betonte der Ortsvorsteher erneut und erinnerte an Gespräche von Stadt-, Ortsverwaltung, Kita-Verantwortlichen und der evangelischen Kirche als Träger in den vergangenen Monaten.

Vorgesehen ist nun die Schaffung eines neuen Gruppenraums für Kleinkinder in der Sonderrieter Kita. Zudem soll an diese ein Schlafraum angebaut werden. Weiter ist am neuen Gruppenraum ein Notausgang geplant. Durch Umbauten entsteht im bestehenden Gebäude ein Toilettenbereich für die Kleinkindgruppe.

Mehr Personal

Aktuell können in der Kita 16 Kinder betreut werden. „Dies liegt auch an der Altersmischung mit unter Dreijährigen. Diese werden doppelt auf die Platzzahl angerechnet“, wurde erklärt. Neben den räumlichen Änderungen wird auch das Personal aufgestockt. „Insgesamt können die Kapazitäten fast verdoppelt werden“, freute sich Kraft.

Ab dem 1. Januar 2020 stehen sieben Plätze für die Ein- bis Dreijährigen und 22 Plätze für die Drei- bis Sechsjährigen zur Verfügung. Durch die höhere Platzzahl werde auch die Einrichtung in Nassig entlastet, hieß es. Zudem wird Sonderriet zukünftig eine „Stützpunkt-Kita“ und hat somit auch Bedeutung für die Ortschaften und Stadtteile in der Umgebung. Anmeldungen für unter Dreijährige sei für die Zeit ab 2020 bereits möglich, informierte Kraft, der betonte: „Durch die zwei Gruppen ist der Bestand der Einrichtung für die Zukunft besser gesichert als bisher.“

Gutes Ergebnis

Mit Blick auf die Kosten für An- und Umbau in Höhe von 150 000 Euro meinte er, dies sei im Vergleich zu Erweiterungsmaßnahmen an anderen Kitas in der Kreisstadt günstig. „Mit sachlichen Argumenten, Gesprächen, Kompromissbereitschaft und der guten Arbeit der Verwaltung konnten wir zu einem guten Ergebnis kommen“, verwies Kraft darauf, dass man seine Ziele auch ohne lauten Protest erreichen könne.

Dann blickte Kraft auf 2018 zurück. Es seien wichtige Entscheidungen für die Ortschaft getroffen und strategische Entwicklungen angestoßen worden. „Somit war es ein gutes Jahr.“ Das „Segelschiff Sonderriet“ sei auf dem richtigen Kurs, mit guter Mannschaft und Wind in Form von Geld. Ein erfreulicher Trend gebe es bei der Einwohnerzahl. So liege die Zahl der Geburten über der an Todesfällen. Zudem zogen Bürger von außerhalb Wertheims nach Sonderriet. Lag die Einwohnerzahl 2017 noch zwischen 470 und 480 Bewohnern, wurden Anfang 2018 in der Gemeinde 489 Menschen gezählt. Zum Jahresende lag die Einwohnerzahl bei 494. Kraft: „Wir bewegen uns langsam aber stetig wieder in Richtung 500 Einwohner und hoffen, dass sie dieser Trend fortsetzt.“

Weiter stellte der Redner einige Schwerpunkte der vergangenen Monate vor. Er erinnerte an die die Sanierung der Dornwiesenquelle ebenso wie an den gelungenen Verlauf des im Frühjahr 2017 mit dem Beschluss des Gemeinderats zur Ausweisung eines Sanierungsgebiets in Sonderriet begonnenen Prozess der Innenentwicklung. In einer der nächsten Ortschaftsratsitzungen werde man ausführlich über die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten in diesem Gebiet informieren.

Bis auf wenige Restarbeiten erledigtfertig ist die Renovierung der „Vorbüschlalm“ samt Bau einer Toilette. Kraft dankte allen Helfern. Bisher seine über 100 Stunden ehrenamtlich erbracht worden.

Groß war das Interesse an Baugrundstücken in Sonderriet. Aktuell gebe es keine Leerstände im Ort, so Kraft. Begonnen wurde die Waldwegesanierung, abgeschlossen die Pflasterarbeiten am Friedhof und die Maßnahmen am Weiherbachweg. In der Mehrzweckhalle wurden kleinere Probleme behoben. Kraft: „Auch das Telefon und der Internetzugang funktionieren jetzt.“ Mit über 60 Teilnehmern hatte sich Sonderriet am Wertheimer Messe-Umzug beteiligt.

Kraft dankte allen, die sich auf vielfältige Weise zum Wohle des Dorfs und seiner Bürger einbringen.

 
Ansprechpartner
Quelle: Oliver C. Habiger
Hayo Büsing
Dekan
Telefon: 09342-1367
Telefax: 09342-1358
E-Mail
Internet: kirchenbez-wertheim.de/html/content/dekanat919.html?t=cf5997ccd
Quelle: Cornelia Wetterich
Cornelia Wetterich
Schuldekanin
Telefon: 09342-38566
Telefax: 09342-917389
E-Mail
Internet: kirchenbez-wertheim.de/html/content/schuldekanat735.html
Quelle: Dominik Schultheiss
Katharina Wulzinger
Bezirkskantorin
Mühlenstraße 3-5
97877 Wertheim
Quelle: Pfr. Oliver C. Habiger
Petra Herold
Diakonin im Bezirk
Würzburger Str. 18
97941 Tauberbischofsheim
Quelle: Oliver C. Habiger
Alexander Kirchhoff
Bezirksjugendreferent
Telefon: 09342-38500
Telefax: 09342/2403276
E-Mail
Internet: www.ejuwe.de/
Quelle: Elvira Leskowitsch
Elvira Leskowitsch
Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration, Polizeiseelsorge

Willy-Brandt-Str. 1, 97877 Wertheim

Telefon: 09342- 9140438
Mobil: 0176- 61153429
E-Mail
Internet: kirchenbez-wertheim.de/Polizeiseelsorge
Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach.   Psalm 34,15

Meldungen der EKIBA
Kalender
<<
OK
>>
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
Datenschutz